Aktionen

Sich dessen bewusst zu sein bedeutet, vom Leben und den Schwierigkeiten anderer Kinder berührt worden zu sein. Es ist ein natürlicher und menschlicher Reflex, eine Situation nicht weiter verschlimmern zu wollen und zu versuchen, etwas zu tun, um sie zu verbessern. Viele Kinder wollen sich nützlich machen und handeln im Geiste der Nächstenliebe und Solidarität. Außerdem tut man sich selbst etwas Gutes, wenn man hilft – das ist eine Win-Win-Situation!
Hier finden Sie einige Beispiele für Aktionen, die bereits von Schulklassen in der Schweiz durchgeführt wurden:

Kolumbien1 – Frieden aufbauen

5-7 jahre

2P

Die SchülerInnen lernen anhand einer Geschichte den Alltag von zwei  kolumbianischen Kindern kennen, die durch die bewaffneten Konflikte in Unsicherheit leben. Dabei werden sie sich bewusst, wie wichtig es für jedes Kind ist, in Sicherheit aufzuwachsen 

BURKINA FASO: MOBILTELEFONE UND KINDERRECHTE

8-12 jahre

5P

6P

7P

8P

Wie beeinflusst dieser Alltagsgegenstand das Leben von Kindern, die in Burkina Faso leben und in Goldminen arbeiten müssen? Die Kinder entdecken, woher die Bestandteile ihres Mobiltelefons stammen und lernen, wie sie sich auf einfache Art und Weise für Kinderrechte einsetzen können.

KOLUMBIEN: KINDER SCHÜTZEN UND FRIEDEN ENTWICKELN

8-12 jahre

5P

6P

7P

8P

Die Schüler und Schülerinnen lernen den Alltag von jungen Kolumbianern in ihrem Alter kennen, die in unsicheren Vierteln leben und von bewaffneten Konflikten betroffen sind. Sie werden sich der Wichtigkeit bewusst, dass jedes Kind das Recht hat, in Sicherheit zu leben.

ERNÄHRUNG:
EIN RECHT FÜR ALLE

8-12 jahre

5P

6P

7P

8P

Die Kinder lernen sich als verantwortungsvolle Konsumenten zu verhalten, indem sie besser über die Gründe von Unter- und Fehlernährung aufgeklärt werden. Außerdem erfahren sie mehr über die Konsequenzen der industriellen Landwirtschaft.

ALTER 13 BIS 20

PERU: MOBILTELEFONE UND KINDERRECHTE

13-20 jahre

Secondaire I et II

Wie beeinflusst dieser Alltagsgegenstand das Leben von anderen Kindern, die in den Gebieten der Goldminen des peruanischen Amazonas leben? Die Kinder entdecken die Herkunft der Bestandteile ihres Mobiltelefons und lernen wie sie sich auf einfache Art und Weise für Kinderrechte engagieren können.

LIBANON:
KINDER AUF DER FLUCHT

13-20 jahre

Secondaire I et II

Anhand der Geschichte von Bassam, einem 12-jährigen Syrer im Libanon, entdecken die Kinder die Verletzlichkeit von Kindern und Jugendlichen, die sich auf der Flucht vor bewaffneten Konflikten befinden. Die SchülerInnen lernen bei einer Diskussion, wie sie einem Neuankömmling in ihrer Klasse die Integration erleichtern könnten, ihre eigenen Handlungsmöglichkeiten kennen.

ERNÄHRUNG:
EIN RECHT FÜR ALLE

13-20 jahre

Secondaire I et II

Die SchülerInnen lernen, wie sie sich als verantwortungsvolle Verbraucher verhalten können, indem sie die Gründe für Unter- und Fehlernährung kennenlernen und erfahren welche Folgen die industrielle Landwirtschaft haben kann.

WIR STEHEN IHNEN FÜR DIE BEANTWORTUNG IHRER FRAGEN ZUR VERFÜGUNG

Sie können uns per E-Mail kontaktieren unter info@tdh-education.ch
Um dieses Projekt zu unterstützen, können Sie eine Spende machen:  CCP : 12-12176-2 / IBAN: CH26 0900 0000 1201 2176 2
Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Pascale Bauer
022 737 36 46

Sonia Régnier
022 737 36 07